Schaufenster der Bibliothek Frutigen anlässlich der Lesung

Bericht im Frutigländer

Publiziert am Dienstag, 20. Oktober 2020 von Monya Schneider

FRUTIGEN Letzten Dienstag las Irene Hunziker aus ihrem neuen Buch vor, das voller Spannung, überraschender Wendungen, schicksalhafter Begegnungen und bewegender Momente ist. Auch gab sie ehrliche Einblicke in ihr Leben.

 

MONYA SCHNEIDER

Am vergangenen Dienstag stellte die Meiringer Autorin Irene Hunziker ihren zweiten Roman «Der steinige Pfad ins Licht» in der Bibliothek Frutigen vor.

Leider waren nur wenige Zuhörer anwesend. Man weiss nicht, ob es an der neu geltenden Maskenpflicht oder am garstigen Wetter lag. Auf jeden Fall haben diejenigen, die nicht da waren, eine spannende Lesung verpasst. Bei ihrer Begrüssung bekannte Hunziker, dass es ihr in Frutigen schon ein weinig «heimelet», schliesslich wohnte sie einmal zwei Jahre im Frutigland, welches auch im Buch vorkommt. Begleitet wurde die Autorin von ihrem Ehemann Heinz. Dieser untermalte die Lesung mit eindrücklichen Bildern der jeweiligen Schauplätze und mit passender Musik.

 

Schreiben als Eintauchen in eine andere Welt

«Der steinige Pfad ins Licht» handelt vom begabten Künstler Eduard Sommer und seiner Familie. Irene Hunziker las spannende Abschnitte aus ihrem zweiten Roman vor. So erfuhr man etwas über den Sohn, die Ex-Frau und weitere Charaktere aus dem Buch. Doch immer nur so viel, dass der Zuhörer so richtig neugierig wurde und Lust bekam, das Buch selbst zu lesen. Die ausdrucksstarken Bilder aus Meiringen, Luzern, Katalonien, Tel Aviv und vom Gauli verstärkten diese Neugier noch zusätzlich. Die Autorin liess ihre liebsten Hobbys ins Buch einfliesse und man spürte, wie sehr sie die Berge liebt. Auch ist ihr wichtig, dass die Orte und Gegenden, die im Buch vorkommen, tatsächlich existieren. Nach der Lesung durften die Anwesenden Fragen an Irene Hunziker richten – und diese gab einiges preis. Sie arbeite seit vielen Jahren mit Menschen. Das habe sie immer fasziniert und ihr Freude gemacht. Ihre Romane seien Fiktion, doch kämen auch Menschen und Handlungen darin vor, die es wirklich gebe. Roman und Fiktion seien gemischt. Das erste Buch basiere auf einem Traum, in welchem Hunziker sogar die Namen geträumt habe. Sie habe einfach zu schreiben angefangen und es sei nur so geflossen Dabei habe sie auch noch keinen Plan gehabt, wie die Geschichte enden würde. Für Hunziker ist das Schreiben wie ein Eintauchen in eine andere Welt. Ein wirkliches Konzept habe sie dabei nicht, die Worte kämen einfach zu ihr. So schreibe sie auch nicht chronologisch. Es ist natürlich spannender, wenn man das erste Buch «Der schmale Pfad ins Leben» vorher liest. Zwingend nötig ist dies jedoch nicht, um die Handlung des zweiten Romans zu verstehen. Auf die Frage, ob es noch einen dritten Roman geben wird, meint die Autorin, dass sie dieses Buch eigentlich so enden lassen wollte, dass die Geschichte definitiv zu Ende ist. Doch nun ist der Schluss so geworden, dass es durchaus noch einen weiteren Band geben könnte.

Autorin Irene Hunziker erzählte auch einiges über ihren Schaffensprozess. BILD MONYA SCHNEIDER

ZUR PERSON

Die Autorin Irene Hunziker ist 1965 in Pfeffikon LU geboren. Seit 30 Jahren ist sie glücklich verheiratet und lebt mit ihrem Mann in Meiringen. Das Ehepaar verbringt die Freizeit in der Natur mit Bergsport und reist gerne. Beruflich arbeitet Irene Hunziker als Sozialpädagogin.MS

Link zur Seite im Frutigländer:

www.frutiglaender.ch/2020/10/zwischen-fiktion-und-wirklichkeit.html

Bericht in BZ und Berner Oberländer

Sommer am Rande des Gleichgewichts

Meiringen

Das neue Buch der Meiringer Autorin Irene Hunziker liest sich wie ein spannender Krimi, gespickt mit überraschenden Wendungen.

Irene Hunziker mit ihren beiden Werken: «Der schmale Pfad ins Leben» und dem neu erschienenen Roman «Der steinige Pfad ins Licht». Foto: Peter Wenger

Das ganze Interview, siehe untenstehender Link:

Freitag, 22. Nov. 2019 

 

 

 

Lesung in Reinach

(Eing.) Kürzlich las Irene Hunziker in der Gemeindebibliothek Reinach aus ihrem zweiten Buch «Der steinige Pfad ins Licht». Sie trug die Geschichte untermalt mit stimmigen Bildern und passender Musik vor, was ein schönes Ambiente schuf. Der Wechsel von der gelesenen Geschichte zu den Bildern der verschiedenen Schauplätze sorgte für reichlich Abwechslung. Dieser zweite Band von Irene Hunziker knüpft zwar an ihr Erstlingswerk an, ist aber ebenso ein in sich abgeschlossener Roman. Der Anlass fand grossen Anklang und die Bibliothekarinnen mussten zu ihrer grossen Freude noch zusätzliche Stühle bereitstellen. Gebannt lauschten die vielen Gäste der Lesung und genossen im Anschluss beim feinen Apéro noch das gemütliche Zusammensein und die Gelegenheit auf einen Schwatz mit der Autorin.    (Bild:z.Vg.)

 

 

 

  

 

Unterkulm   AZ Aargauer zeitung

 

 

 

 

 

Lesung mit Irene Hunziker in Bibliothek Unterkulm

 

3.5.2019 um 15:09 Uhr

 

Leserbeitrag von Elisabeth Krack aus UnterkulmUnterkulm

 

1 / 2Vollbild

 

Irene Hunziker (2. von rechts) mit dem Kulmer Bibliteam

 

Irene Hunziker (2. von rechts) mit dem Kulmer Bibliteam

 

Zur Verfügung gestellt

 

Hochbetrieb zu vergerückter Stunde in der Bibliothek

 

Hochbetrieb zu vorgerückter Stunde in der Bibliothek

 

Zur Verfügung gestellt

 

Am 2. Mai war Irene Hunziker aus Meiringen in Unterkulm zu Gast. Auf Einladung der Regionalen Bibliothek las sie aus ihrem Buch „Der schmale Pfad ins Leben“

 

Elisabeth Krack begrüsste die Anwesenden und freute sich, mit Irene Hunziker eine Heimweh-Wynentalerin zu Gast zu haben.

 

Mit ihrer gewinnenden Art und den geschickt gewählten Passagen aus ihrem Buch zog Irene Hunziker ihr Publikum sofort in ihren Bann. Umrahmt wurde der Anlass mit Fotos und Musik, welche Heinz Hunziker, der Ehemann der Autorin, präsentierte.

 

Bei ihrer Lesung entführte Irene Hunziker ihre Zuhörer ins Lauteraargebiet (Grimsel), nach Mosen an den Hallwilersee sowie nach Israel. Man begegnete immer wieder den Hauptprotagonisten David und Sue. Neben heiteren Episoden gab es auch traurige Kapitel.

 

Irene Hunziker erläuterte, dass ihre Geschichte im Lauteraargebiet beginnt, da sie dort als Jugendliche ihre erste Tourenwoche mit dem SAC Homberg erlebt hat und dort Kameradschaft, Freundschaft, Vertrauen und wunderschöne Erfahrungen in der Natur erleben durfte. Auch Auseinandersetzungen mit schwierigen Fragen des Lebens wurden thematisiert und der Zuhörer durfte eine nachdenkliche Autorin erleben. Irene Hunziker liess den Ausgang ihres Romans offen und erreichte so, dass die Besucher «gluschtig» gemacht wurden, das Buch zu lesen.

 

Der zweite Roman ist momentan am Entstehen und wird voraussichtlich im Herbst erscheinen.

 

Im Anschluss verkaufte und signierte die Autorin ihre Bücher und die Gäste konnten den Abend bei einem Apero in der Bibliothek ausklingen lassen.

 

 

https://www.aargauerzeitung.ch/beitrag/leserbeitrag/lesung-mit-irene-hunziker-in-unterkulm-134426156?utm_source=shared-email&utm_medium=shared&utm_campaign=Social%20Media

 

03.05.19

 

 

 

«Der schmale Pfad ins Leben»

 

KANDERSTEG Irene Hunzikers Erstlingsroman spielt zum grossen Teil im Berner Oberland. Die Sozialpädagogin liess dabei viel aus Berufsleben und dem Hobby Bergsport in ihr Werk einfliessen. Nun konnte das Bibliotheks-Team die Autorin für eine Lesung engagieren.

Unerwartet trifft der abenteuerlustige David in der Lauteraarhütte auf Sue. Er ist ein freiheitsliebender Bergsteiger und am liebsten alleine unterwegs, sie dagegen eine ängstliche, unsichere Frau. Obwohl die beiden voneinander angezogen werden, verlieren sie sich in den folgenden Jahren immer wieder aus den Augen. Erst ein tragischer Bergunfall führt sie unerwartet zusammen. Doch glücklich ist das Paar nicht.

Immer wieder flüchtet David in die Weite und die Einsamkeit der Berge. Seine von Gewalt geprägte und mit Schwierigkeiten gespickte Kindheit holt ihn ein. Seine Probleme türmen sich so hoch auf wie die Drei- und Viertausender, die er so gerne besteigt. 

David hilft Sue, die Welt des Bergsteigens zu ergründen und öffnet ihr damit neue Dimensionen der Freiheit. Kann umgekehrt auch Sue ihm helfen? Schafft es David, sich seinen belastenden Erinnerungen zu stellen? Er ist stets auf der Suche nach etwas, das er nicht fassen kann. Auf einer Reise nach Israel bekommt das bisher Unbekannte dann ein Gesicht.

Berufsleben prägt Buch-Charaktere

Die gebürtige Luzernerin Irene Hunziker lebt mit ihrem Mann in Meiringen. Das Ehepaar verbringt die Freizeit oft in den Bergen und reist gerne. Die Sozialpädagogin arbeitet mit Menschen, die zum Teil am Rand der Gesellschaft stehen. Deren Schicksale sowie der frühe Verlust von lieben Menschen hat sie angeregt, über Sinnfragen, Glauben und die Verschiedenartigkeit der Menschen nachzudenken. Für die Protagonisten ihres Erstlingsromans liess sie sich denn auch von Personen aus ihrem beruflichen Umfeld inspirieren.

 

Der Roman spielt in der Bergwelt des Berner Oberlandes, in der Innerschweiz und im Nahen Osten. Die guten geografischen Kenntnisse der Autorin widerspiegeln sich im Buch.

PRESSEDIENST BIBLIOTHEK KANDERSTEG /

 

KATHARINA WITTWER

Lesung mit Musik

Der Anlass mit Irene Hunziker findet am Freitag, 12. Oktober 2018, um 20 Uhr im Kirchgemeindehaus Kandersteg statt. Umrahmt wird er mit Musik und einer Bildpräsentation. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss offeriert die Bibliothek einen kleinen Apéro, und es gibt eine Kollekte.

«Der schmale Pfad ins Leben» erschien im Neptun-Verlag, erhältlich im Buchhandel, Preis ca. 25 Franken,
ISBN 978-3-85820- 322-9.

 

Mehr zur Autorin und zu ihrem Erstlingswerk finden Sie in der Web-Link-Übersicht unter www.frutiglaender.ch/web-links.html

 

Oktober 2018 / www.frutiglaender.ch/web-links.html

 

Meiringen8. November 2017

 

159475

 

Über den Mut, Ja zu sagen

 

Irene Hunzikers erstes Buch «Der schmale Weg ins Leben» will bewegen. Die Geschichte von Sue und David zeigt, dass es sich lohnt, die Gratwanderung des Lebens anzunehmen. Der Prozess bis zur Romanveröffentlichung war lang.

 

von Nora Devenish

 

Die Meiringer Sozialpädagogin und Autorin Irene Hunziker spricht in ihrem Erstlingswerk «Der schmale Pfad ins Leben» die Höhen und Tiefen des Lebens an.

 

Die Meiringer Sozialpädagogin und Autorin Irene Hunziker spricht in ihrem Erstlingswerk «Der schmale Pfad ins Leben» die Höhen und Tiefen des Lebens an.Fotos: Nora Devenish

 

Angefangen hat alles mit einem Traum. «Der zündende Gedanke kam über Nacht, ganz unerwartet. Ich habe noch nie so klar geträumt», so Irene Hunziker. Das Geträumte liess sie nicht mehr los. Hunziker begann zu schreiben. Das war im März 2013. Viereinhalb Jahre später präsentiert die Meiringerin ihr erstes Buch. «Der schmale Pfad ins Leben» ist die Geschichte von Sue und David, zusammengeführt durch eine schicksalhafte Begegnung in der Lauteraarhütte. Gemeinsam stellt sich das Paar seinen Ängsten und überwindet lebenserschwerende Blockaden.

 

Doch die Liebe zu vermeiden, um nie wieder verletzt zu werden, kam nie mit dem Geschenk gleich zu wissen, was Liebe bedeutete!

 

Irene Hunziker«Der schmale Pfad ins Leben

  

Lehrreicher Prozess

 

«Die Menschen und ihre Umgebung zu beobachten und dies in Worte zu fassen, fällt mir leicht. Diese Eindrücke schliesslich zu veröffentlichen, ist aber eine andere Sache», sagt Irene Hunziker. Seit ihrer Kindheit schreibt und liest sie leidenschaftlich gern. Bislang hat sie jedoch noch nie gewagt, ihre Erzählungen zu publizieren. «Bis ich bereit war, vor ein Publikum zu treten, war es ein langer Prozess. Der erlebte Schreibprozess ist mir genauso wichtig wie der Weg zur Erkenntnis, dass ich die Geschichte von Sue und David der breiten Leserschaft zugänglich machen will.» Sie habe viel gelernt. Dass die Sozialpädagogin Irene Hunziker heute als Buchautorin auftritt, ist ihrem Mann «… und den vielen Menschen, denen ich auf dem Weg hierhin begegnet bin» zu verdanken.

 

Irene Hunzikers erster Roman «Der schmale Pfad ins Leben» ist im Neptun Verlag erschienen.

 

Irene Hunzikers erster Roman «Der schmale Pfad ins Leben» ist im Neptun Verlag erschienen.

 

Mit ihrem Buch will die 52-Jährige den Lesern Mut machen und etwas in ihnen bewegen.

 

«Der schmale Pfad ins Leben» ist ein umfangreicher und genauso tiefgründiger Roman. Keine einfache Lektüre, was den Anspruch der Autorin an Büchern widerspiegelt. «Ich versuche, Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen, Herkünften und Ideologien zu verstehen.» Hunziker will mit David und Sues Geschichte erreichen, dass sich ihre Leser selbst wertvoll fühlen, wenn deren Leben unvorhergesehene Wendungen nimmt: «Wenn man sich dem Leben, mit all den Fragen, die es mit sich bringt, stellt, begibt man sich auf einen schmalen Pfad, eine Gratwanderung. Das kostet Zeit und Kraft.»

 

Wenn immer möglich widmet die Meiringer Sozialpädagogin und Autorin Irene Hunziker ihre Zeit dem Klettern, im Sommer in den Bergen, im Winter in der Kletterhalle.

 

Wenn immer möglich widmet die Meiringer Sozialpädagogin und Autorin Irene Hunziker ihre Zeit dem Klettern, im Sommer in den Bergen, im Winter in der Kletterhalle.

 

Liebe zu Berg und Mensch

 

Dass «Der schmale Pfad ins Leben» sich auch in der Bergwelt des Berner Oberlands abspielt, ist nicht zufällig. «Die Berge dienen mir als Rückzugsort. Dort tanke ich auf, lasse meinen Gedanken freien Lauf und geniesse die Herausforderungen der Elemente mit meinem Ehemann», so Irene Hunziker. Letztendlich gibt ihr die Natur mit all ihrer Schön- und Schroffheit sowie Höhen und Tiefen und ihr Glaube den nötigen Halt, was in ihrem Erstlingswerk immer wieder durchschimmert. Doch gibt die Autorin noch viel mehr als dies über sich preis. Irene Hunziker zeigt sich als Menschenkennerin und lässt viele wertvolle Erfahrungen in die 484 Seiten miteinfliessen. In ihren zwei erlernten Berufen arbeitet sie genauso gerne mit Menschen wie mit Zahlen. Doch der Mensch steht im Mittelpunkt, denn Beziehungen seien ihr wichtig.

 

Die Geschichte von David und Sue ist noch nicht zu Ende. Irene Hunziker hat sich bereits wieder ans Schreiben gesetzt. Die Rückmeldungen ihrer Leser machen ihr Mut: «Meine Worte scheinen sie zu berühren.»

 

«Der schmale Pfad ins Leben»

 

Von Irene Hunziker, erschienen im Neptun Verlag, 484 Seiten, ISBN 978-3-85820-322-9, 25 Franken.

 

Lesung in der Papeterie Jenny, Meiringen

 

Am Freitag, 10. November, um 19.30 Uhr liest Irene Hunziker aus ihrem Erstlingsroman «Der schmale Pfad ins Leben» in der Buchhandlung Jenny in Meiringen. Nach der Vernissage signiert die Autorin ihre Bücher.

 

Artikelinfo

 

    • Artikel Nr. 159475
    • 8.11.2017 – 16.04 Uhr